Sie sind hier

Aktuelles

Applaudierfreudiges Publikum bei der Märzmusik

Zwei Tage vor dem offiziellen Frühlinganfang ließ das Akkordeonorchester Hohner-Ring Burgdorf bereits gut 300 Menschen den Frühling fühlen. Das Veranstaltungszentrum Stadthaus Burgdorf wurde am 18. März in ein farbenfrohes Meer aus Blumen getaucht. Bunte Papierblumen im Eingangsbereich, auf der Bühne und an den Wänden sowie die leuchtenden Tulpen in den Gestecken des Blumenhauses “Vier Jahreszeiten“ schmückten den Saal.

Das Akkordeonorchester Hohner-Ring Burgdorf e.V. brachte sowohl leichte, als auch schwungvolle, anspruchsvollere Lieder zu Gehör, die zudem einen kleinen Rückblick auf 50 Jahre Vereinsbestehen gaben und dem Motto der diesjährigen Märzmusik ’Gestern, heute, morgen, immer!’ gerecht wurden.

Unter der Leitung von Angelika Nikolai erklangen leichte Lieder, wie Morgens um sieben oder Swing For Accordeon, die sozusagen bereits von gestern oder vorgestern sind. Nicht nur die sechzehn Musikerinnen und Musiker konnten in Erinnerungen schwelgen. Bereits in der Einleitung des Konzerts, forderte die Moderatorin Wiebke Herder die Zuschauer mit dem Stück Memories aus Cats auf, mit in das Land der Erinnerung zu gehen. Für eine Überraschung sorgte das Ehepaar Hußmann. Sie waren 1968 Mitbegründer des Vereins und haben das Orchester über die gesamten 50 Jahre begleitet. Sie überreichten dem Hohner-Ring zwei neue Notensätze, welche die Vielfalt der Klänge des Akkordeons, und der Zusatzinstrumente Bass und Elektronium aufzeigen.

Musikstücke wie Fluch der Karibik, The Lord Of The Dance oder auch Childs Anthem von David Paich stellten das Können der Spielerinnen und Spieler unter Beweis. Sie wurden vom Publikum mit viel Extra-Applaus belohnt.

Bereits vor der Pause spielte das Orchester eine kleine Zugabe bei der das Publikum nochmals ordentlich mitklatschte.
Im zweiten Teil folgten Lieder wie Quando, Quando, Quando und Downtown. Bevor das letzte Lied erklingen durfte, gab es eine weitere Überraschung, die auf das heute und morgen hinwies: es folgte die Ankündigung, dass die langjährige Dirigentin Angelika Nikolai bei einem Jubiläumskonzert am 03. Juni den Dirigentenstab an einen Nachfolger übergeben wird und sich als aktive Akkordeonspielerin im Orchester einreiht.

Bei dem eigentlichen Abschlussstück Ich war noch niemals in New York von Udo Jürgens, zeigten die Zuschauer durch das Mitsingen, -schunkeln und -klatschen erneut ihre Begeisterung und forderten daraufhin folglich auch zwei Zugaben, die von dem Hohner-Ring Burgdorf mit Freude gespielt wurden.

Mit Hinweisen und einem Ausblick auf die weitere musikalische Reise durch Erinnerungen, Emotionen, Konzerte und Auftritte im Burgdorfer Themenjahr ’Burgdorf klingt gut!’ gingen das Publikum und das Akkordeonorchester Hohner-Ring Burgdorf mit dem Ohrwurm Copacabana schwungvoll in den Sonntagabend.

Akkordeonorchester spielte Dachbodenkonzert vor ausverkauftem Saal. Mit dem Hohner-Ring Burgdorf auf einer musikalischen Zeitreise durch Bühnengeschichten

Burgdorf. Koffer. Ob liegend oder stehend, groß oder klein. Verstaubte, alte, restaurierbedürftige Möbel und Instrumente. Kleidungsstücke hängen an der Wäscheleine. Eichefarbener Dielenboden lässt sich teilweise erahnen. Getreu dem Motto „Musikalische Bühnengeschichten“ der traditionellen Konzertreihe Märzmusik vom Hohner-Ring Burgdorf, hat sich die Bühne des großen Burgdorfer Stadthaussaales am Sonntag, den 12. März, in einen Dachboden verwandelt. Bevor die musikalische Schatztruhe allerdings geöffnet werden konnte, standen vier Mitgliederehrungen auf dem Programm.

Vor der Kür kommt bekanntlich die Pflicht. Deshalb musste sich das zahlreich erschienene Publikum noch einen kleinen Moment gedulden, bevor es den Klängen der Akkordeons lauschen durfte. Heike Kotzan wurde für ihre zehn Jahre, sowie Reinhard Nietmann für 25 Jahre aktive Treue geehrt. Als aktive Spielerin erhielt Cordula Pütz die Ehrennadel des Deutschen Harmonika-Verbandes für ihre 30-jährige Mitgliedschaft im Hohner-Ring. Ihr Ehemann Andreas Pütz wurde ebenfalls für diesen Zeitraum, allerdings als passives Mitglied, gewürdigt. Nach dieser feierlichen Anerkennung, durchgeführt von Anke Simon, konnte das Akkordeon-Orchester, unter der musikalischen Leitung von Angelika Nikolai, fleißig in die Tasten hauen.

Das Konzert, welches in zwei Abschnitte gegliedert wurde, sollte als eine Zeitreise in die Vergangenheit verstanden werden. Wie üblich werden zunächst erst die moderneren Stücke auf dem Dachboden gefunden, ehe sich die wahren Schätze zu erkennen geben. Dem Stück Sister Act folgten die Klänge von Schönberg mit dem Musical Miss Saigon. Die Hubschraubergeräusche zu Anfang des Musicals wurden mit Hilfe des Elektroniums dargestellt, um das gewisse Feeling des Liedes zu untermalen. Anschließend spielte das Orchester Kompositionen wie das Phantom der Oper von Andrew- Lloyd Webber oder auch Summer Nights aus dem Musical Grease.
Nach der Pause leitete die Moderatorin Wiebke Herder, mit dem Schallplattenfund von West Side Story, den zweiten Teil des Konzerts ein. Damit begann gleichzeitig auch das Spielen der älteren, in der Versenkung gelegenen Stücke. Die 400 Gäste, was das ausverkaufte Haus bedeutete, hielt es spätestens bei dem Stück von Peter Alexander „Im weißen Rößl“ nicht mehr ruhig auf den Sitzen, sodass das Publikum mitsang und klatschte. Den musikalischen Abend vervollständigten die Werke „Schwarzwaldmädel“ von Jessel und der „Zigeunerbaron“ von Johann Strauß. Die vom Publikum lautstark geforderte Zugabe beschäftigte sich ebenfalls mit einem Werk von Strauß dem Stück namens „Classic Strauß goes Polka“, und sorgte für zufriedene Gemüter.

„Musikalische Bühnengeschichten“ von „Sister Act“ bis zum „Zigeunerbaron“

Unsere "Märzmusik" steht vor der Tür und wir möchten Sie dieses Jahr mit dramatischen und vergnügten „musikalischen Bühnengeschichten“ akustisch verwöhnen. Dazu lädt Sie das Orchester am Sonntag, 12. März, um 16.00 Uhr ins Veranstaltungszentrum StadtHaus (Sorgenser Straße 31) ein . Im Rahmen unseres 48. Jahreskonzerts spielt das 18-köpfige und von einem Schlagzeuger unterstützte Ensemble eine kontrastreiche Melodienfolge aus der schillernden Welt des Musicals und der Operette. Am Dirigentenpult steht Angelika Nikolai. Zu hören sind Werke von Johann Strauss Sohn, Andrew Lloyd Webber, Leonard Bernstein, Richard Rodgers, Ralph Benatzky, Leon Jessel, Jim Jacobs und Claude-Michel Schönberg. Durch das Konzertprogramm führen Christel und Klaus-Dieter Garms. Eintrittskarten gibt es zum Preis von 9 Euro (Tageskasse: 10 Euro) bei „Vier Jahreszeiten Floristik“, Uetzer Straße 95, Burgdorf, „Wein und Foto Nietmann“, Bahnhofstraße 4 B, Lehrte sowie über die Internetseite www.hohner-ring.de.

Im ersten Konzertteil möchten wir zunächst zwei Gospel-Melodien spielen, aus dem Musical-Film „Sister Act“, durch den Whoopi Goldberg als Nonne verkleidete Bar-Sängerin zu Weltruhm gelangte und eine tragische Liebesgeschichte aus der Zeit des Vietnamkrieges erzählt Claude-Michel Schönbergs, 1989 uraufgeführtes Musical „Miss Saigon“. Das Akkordeon-Orchester verwandelt dessen berührende Melodien in ein intensives Hörerlebnis. Mit Ausschnitten aus Andrew Lloyd Webbers „Phantom der Oper“ geht es in die unterirdischen Gefilde der Pariser Oper, in denen ein verunstalteter Künstler haust, dessen unerfüllbare Liebe zu einer jungen Sängerin einen verhängnisvollen Ausgang nimmt. Mitreißende Melodien aus dem 1971 entstandenen Musical „Grease“ schließen sich an. Dessen spätere Verfilmung katapultierte John Travolta in die erste Riege der Hollywood-Stars.

„Maria“, „I feel pretty“ und „Tonight“: Dies sind einige legendäre Melodien aus dem Musical „West Side Story“, die der Hohner-Ring in einer hörenswerten Interpretation wiedergibt. In dem 1957 entstandenen sozialkritischen Werk entführt der Komponist Leonard Bernstein die Zuhörer in die von Aggressionen und Hass aufgeladene Hinterhofwelt der New Yorker Armenviertel und zeichnet das von keinem Happy-End gekrönte Schicksal eines Liebespaares nach, das verfeindeteten Banden angehört.

Heitere Töne schlagen wir im zweiten Konzertteil an. Nach Ausschnitten aus dem Musical „Oklahoma“ von Richard Rodgers geht es über den großen Teich zurück nach Österreich. An dessen Wolfgangsee siedelte Ralph Benatzky seine Operette „Im weissen Rössl“ an, über der er das reichhaltige Füllhorn seiner melodischen Begabung ausschüttete. Ausgeprägter Klangzauber zeichnet auch Leon Jesssels im letzten Kriegsjahr 1917 uraufgeführtes und 1950 verfilmtes Singspiel „Schwarzwaldmädel“ aus. Nach diesem leichtfüßigen Stimmungsbild aus dem Südwesten Deutschlands brechen wir zu einer musikalischen Reise in die ungarisch-türkische Grenzregion Siebenbürgen auf. Dort spielt sich die turbulente Bühnenhandlung der Operette „Der Zigeunerbaron“ von Johann Strauss Sohn ab, aus der wir einen klangvollen Melodienreigen spielen und damit den offiziellen Konzertteil ausklingen lassen.

Wir freuen uns auf Sie und Euch.

Stadtmarketing- Gespräch

Das Stadtmarketing der Stadt Burgdorf führte mit 1. Vorsitzenden Cordula Pütz und Dirigentin Angelika Nikolai ein Gespräch über den Verein und das anliegende Konzert. Das ganze Interview: klicken Sie auf das Bild.

Stadtmarketing Gespräch 2017

Konzert am 13. März 2016

„Eine Reise ins Schlaraffenland“ – Unter diesem Motto steht das aktuelle Jahreskonzert „Märzmusik“ des Hohner-Rings Burgdorf. Das Akkordeon-Orchester hat eine musikalische Menüfolge zusammengestellt, bei der Gaumenfreuden unterschiedlichster Art im Mittelpunkt stehen. „Wir verwöhnen das Publikum mit geschmackvollen Musikstücken, die nicht nur abwechslungsreichen Hörgenuss für Genießer bieten, sondern auch zu kulinarischen Phantasien anregen“, verspricht Orchesterleiterin Angelika Nikolai. Durch das Konzertprogramm führen Christel und Klaus-Dieter Garms. Die „Märzmusik“ beginnt am Sonntag, 13. März, um 16.00 Uhr im Veranstaltungszentrum StadtHaus (Sorgenser Straße 31). Eintrittskarten sind zum Preis von 8 Euro (Tageskasse: 9 Euro) bei „Vier Jahreszeiten Floristik“, Uetzer Straße 95, Burgdorf, „Wein und Foto Nietmann“, Bahnhofstraße 4 B, Lehrte sowie über die Internetseite www.hohner-ring.de erhältlich.

Das diesjährige Konzertprogramm zeichnet sich durch eine kontrastreiche Mischung verschiedener Stilrichtungen vom Tango und Walzer über einen Swingklassiker von Glenn Miller bis zu stimmungsvollen Popklängen aus den 1990er Jahren aus. Aus dem märchenhaften Musical „Die Schöne und das Biest“ stammt das zum Träumen einladende Lied „Be our Guest“, mit dem der Hohner-Ring das Konzert eröffnet. Nach dem „Banana Boat“-Song, der untrennbar mit dem Sänger Harry Belafonte verbunden ist, wenden sich die Musiker dem „Champagner-Galopp“ des dänischen Komponisten Hans Christian Lumbye zu, den seine Zeitgenossen den „Johann Strauß des Nordens“ nannten. An die Freunde hochprozentiger Trinkgenüsse richtet sich der rasante Mamboklassiker „Tequila“, der seit 1958 in unzähligen Versionen erschienen ist und mitreißende südamerikanische Tanzstimmung verbreitet.

In klassische Gefilde dringen die Musiker mit dem Marsch der Nussknacker aus dem gleichnamigen Ballett von Peter Tschaikowsky vor. Die deutsche Band „Fools Garden“ landete in den neunziger Jahren mit dem Song „Lemon Tree“ einen weltweiten Nr. 1-Hit. Bei der „Märzmusik“ ist der Pop-Ohrwurm in einem finessenreichen Arrangement für Akkordeonorchester zu hören. In ein japanisches Teehaus entführt Otto Mahrs gleichnamiges musikalisches Stimmungsbild. Mit dem geschmeidigen Musettewalzer „Pariser Melange“ geht die kulinarische Musikreise zurück nach Europa. Dem lässig-legeren Song „Candy Man“ aus einem heute vergessenen Film verhalf der Sänger Sammy Davis jr. zu anhaltendem Ruhm. Der Hohner-Ring versteht es, dem unvergessenen Evergreen einen lockeren Ausdruck zu verleihen. Weitere musikalische Leckerbissen sind der argentinische Tango „El choclo“ („Der Maiskolben), Karel Svobodas Filmmusik aus „Drei Nüsse für Aschenbrödel“ und die von Johann Strauß geschriebene Polka francaise „Im Krapfenwaldl“. Mit der „Trossinger Morgensupp“ kredenzt der Hohner-Ring eine musikalische Spezialität.

Janusfrühstück 2016

Traditionell startete das Akkordeonorchester Hohner-Ring Burgdorf e.V. mit einem Frühstück für alle Helfer und Mitglieder mit Familie ins neue Jahr. Cordula Pütz bedankte sich bei allen für ihren Einsatz im Jahr 2015. Danach wurde das große Schlemmerbufett eröffnet. Anschließend wurde eine Rückschau zu den Ereignissen im vergangenen Jahr und eine Vorschau auf die aktuellen Termine gehalten. Zur Unterhaltung gab es z.B. Einlagen in Form von lustigen Gedichten, Spielen und Musik der Nachwuchsakkordeonistin Ronja. Die Dekoration, dieser gelungenen Veranstaltung, stimmte alle auf das aktuelle Konzertthema ein.
In diesem Jahr:" Eine musikalische Reise ins Schlaraffenland".
Am 13. März 2016 um 16:00Uhr im Stadthaus Burgdorf
Es werden Titel wie “Champagnergalopp“, “Lemontree“ oder “Im Krapfenwaldl“ gespielt. Lassen Sie sich mal wieder von einem abwechslungsreichen Programm überraschen.

Karten zum Vorverkaufspreis von 8 Euro für die Märzmusik bekommen Sie bei :
Vier Jahreszeiten Floristik Uetzer Str.95 in Burgdorf
Wein und Foto- Nietmann Bahnhofstr.4B in Lehrte
Bei allen aktiven Mitgliedern oder unter www.hohner-ring.de
Weitere Informationen bekommen Sie von C. Pütz, Tel .05136/85737

Hohner-Ring Familientag

Am 18. Juli 2015 fand unser Familientag das 3. Jahr in Folge statt, womit diesem Ereignis Traditionscharakter zugeschrieben werden sollte. Dieses Mal hatte das Organisationsteam um Ronja, Merit und Mareike sich wieder einiges zum Zeitvertreib einfallen lassen, Pützens Garten war für Jung und Alt ausgestattet und wie immer, wenn Engel reisen, hatte der Wettergott sich mächtig ins Zeug gelegt um uns herrlichsten Sonnenschein zu präsentieren.
Nachdem der Bollerwagen mit dem Nötigsten an Utensilien für Spiele, Getränken und Naschkram bestückt war, ging es los. Ein gemischter Trupp aus Groß und Klein machte sich mit Bollerwagen, Laufrad, Karre, Hund oder einfach zu Fuß auf zum nächsten Spielplatz. Hier gab es für die meisten die erste Stärkung, während Kinder und Möchte-gern-Kinder sich bei Schaukel, Rutsche und Wippe vergnügten.
Dann ging es weiter in Richtung Wald. Um die Aufmerksamkeit ein wenig auf die hübschen Kleinigkeiten am Wegesrand zu lenken, hatte das Orgateam vor Abmarsch eine Tagesaufgabe gestellt: „Gestaltet ein Gemälde aus Dingen, die ihr in der Natur findet“. Also wurde unterwegs fleißig gesammelt.
Im Wald war es angenehm schattig. Einige Kühe ließen sich vom Vorbeizug der Gesellschaft kaum beim Fressen stören. Hätten sie jedoch unseren Einsatz beim dann folgenden sportlichen Teil der Veranstaltung, dem Durchsteigen eines Rings oder dem Wassertransport mittels beschädigter Gummihandschuhe gesehen, sie hätten ihr Gras kurzzeitig vor Erstaunen über solche Einsatzbereitschaft vergessen!
Auf dem Rückweg ging es zügig voran, schließlich wussten alle, dass der Grillmeister und seine Gehilfen während unserer Abwesenheit nicht nur die Ruhe genießen, sondern auch den Grill anheizen. Bevor jedoch geschlemmt werden durfte, mussten die Gemälde fertig gestellt werden. Die „Moorleiche“ der blauen Gruppe hatte hierbei keine Chance gegen das ästhetisch-kunstvolle Werk der gelben Gruppe und so wurde das klare Urteil der Jury einspruchslos anerkannt.
Dann war das Buffet eröffnet, zu dem jeder seinen Beitrag geleistet hatte. Salate, Soßen, verschiedene Sorten Brot und Gemüse ließen wir uns zum Gegrillten schmecken, nicht ohne aufzupassen, dass die Leckereien vom Dessertbuffet mit Cremes, Obst und Kuchen noch Platz fanden. Bis in den späten Abend gab es viel zu lachen, es wurde geschlemmt, geklönt, gespielt und Kühles genossen.
Dank des Organisationsteam, das alles prima vorbereitet und nichts vergessen hat, dem einsichtigen Wettergott und Familie Pütz, die ihren Garten für alle Eventualitäten hergerichtet und sogar eine neue Schaukel besorgt hatte, war das wieder eine tolle Veranstaltung!

Ein paar Eindrücke findet ihr hier -> Familientag 2015.

Im Abenteuerland mit dem Hohner-Ring Burgdorf

Am 15. März haben wir unser Jahreskonzert gegeben, unter der Leitung von Angelika Nikolai. Im gut besuchten Stadthaus Burgdorf durften wir vor ca. 300 Besuchern unsere Musik zum Besten geben. Mareike Herold führte durch das Programm.
Die Stücke zu unserem Konzert sollten dabei die vier Elemente Feuer,Wasser,Luft und Erde widerspiegeln.
Mit Donnervögel und Urgeschrei starteten wir ins "Abenteuerland" und reisten musikalisch weiter "Durch Nacht zum Licht". Mit "Rockin' all over the world" konnten wir unser Publikum gänzlich mitreißen.
Wir machten Abstecher ins Paradies mit "Conquest of Paradise", spielten mit den vereinseigenen Arrangement "It's a small world" und den "Earth Song von Michael Jackson eine Homage an unsere Welt und kehrten mit dem feurigen Paso Doble "Man soll mit dem Feuer nicht spielen" zu "Orpheus in der Unterwelt".

Im zweiten Programmteil folgte uns das Publikum von Feuer und Erde zu Wasser und Luft.

"Im schönen Tal der Isar" ging es los. "Blauer Himmel" war zu sehen, bevor wir am Strand des "La Mer" mit "Smoke on the water" Nebel aufziehen sahen.
Mit "Somewhere over the Rainbow" ging es auf unserer Reise weiter. Wir ließen es Männer regnen (It's raining men) und durften "Love is in the air" verbreiten.
"Oh Happy Day" kann man da nur sagen.
Mit der "Berliner Luft" verabschiedeten wir unser begeistertes Publikum.

Während unseres Konzertes nahm der deutsche Harmonika Verband vertreten durch Frau Lührig Ehrungen, für langjährige Mitglieder, vor.
Für 40 Jahre aktives und engagiertes Akkordeon spielen wurden Anke Simon und Frank Fanslau geehrt. Seit 20 Jahren ist Sabine Seifert dabei. Wir freuen uns über so viel Einsatz an der Musik und Engagement in unserem Verein und sagen herzlichst Dankeschön.
Des Weiteren gratulieren wir Dirk Bagus, Petra Weiser und Mareike Herold zu 5 Jahren Mitgliedschaft und Hilde Finke zu 25 Jahren passiver Mitgliedschaft.

Stadtmarketing-Gespräch mit Cordula Pütz und Angelika Nikolai

Das Stadtmarketing der Stadt Burgdorf führte mit 1. Vorsitzenden Cordula Pütz und Dirigentin Angelika Nikolai ein Gespräch über den Verein und das anliegende Konzert. Das ganze Interview: klicken Sie auf das Bild.

Stadtmarketing Gespräch 2015

"Märzmusik" des Hohner-Rings am 15. März/Jahreskonzert im Veranstaltungszentrum

„Vom blauen Himmel“ zu „Orpheus in die Unterwelt“

Mit intensiven Proben bereiten wir Akkordeonisten des Hohner-Rings uns seit einigen Wochen auf unser traditionelles Jahreskonzert „Märzmusik“ vor. Zu diesem Konzertereignis möchten wir Sie ganz herzlich einladen am Sonntag, den 15. März, im Veranstaltungszentrum (Sorgenser Straße 31) Burgdorf. Beginn ist um 16.00 Uhr. Eintrittskarten zum Preis von 8 Euro (Tageskasse: 9 Euro) gibt es bei „Vier Jahreszeiten Floristik“, Uetzer Straße 95, Burgdorf, „Wein und Foto Nietmann“, Bahnhofstraße 4 B, Lehrte sowie über die Internetseite www.hohner-ring.de und bei Cordula Pütz (Tel. 05136 – 8 57 37).

Bei unserer diesjährigen „Märzmusik“ stellt unser Orchester, unter der Leitung von Angelika Nikolai, wieder seine musikalische Experimentierfreude unter Beweis. Dabei ist ein Konzertprogramm mit einer bunten, variationsreichen Mischung aus traditioneller und moderner Unterhaltungsmusik herausgekommen. Wie alle „Märzmusiken“ durchzieht auch das neue Jahreskonzert ein roter Faden: Sie als Zuhörer sind eingeladen, mit uns Musikern in ein „Abenteuerland“ aufzubrechen und auf dieser Klangreise die vier Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde zu durchstreifen.

Als temperamentvollen Auftakt hat unser Akkordeonorchester ein Potpourri mit einem Melodienreigen aus Filmen von Walt Disney ausgewählt. Nach dem Pop-Klassiker „Love is in the Air“ aus dem Jahr 1977 zeichnet sich der markante Tango „Blauer Himmel“ durch mediterranen Klangzauber aus. Danach steht die durch boleroartige Rhythmen geprägte Musik zu dem 1992 entstandenen Film „1492: Conquest of Paradise“ im Mittelpunkt. Als Einzugsnummer des Boxers Henry Maske erreichte sie ihre bis heute anhaltende Popularität. Der schmissige Pasodoble „Man soll mit dem Feuer nicht spielen“ leitet zur Ouverture zu Jacques Offenbachs Operette „Orpheus in der Unterwelt“ als Höhepunkt des ersten Programmteils über. Bei diesem Werk, das den berühmten Can-Can enthält, erleben die Zuhörer eine fulminante Folge schwungvoller Melodien, die die unbekümmerte Pariser Lebensfreude des 19. Jahrhunderts widerspiegeln.

Kontrastreich geht es auch im zweiten Programmteil weiter. Nach Edith Piafs Chansonklassiker „La mer“ wechseln wir ins „Schöne Tal der Isar“ und verleihen dem gleichnamigen Konzertwalzer eine fröhlich-ausgelassene Note. Noch einmal in die Pop-Gefilde der 1970er Jahre begibt sich unser Orchester mit dem Soul-Pop-Evergreen „It´s raining men“ der Weather Girls. Aus dem Musicalfilm „Der Zauberer von Oz“ stammt Harold Arlens 1939 geschriebene, unvergängliche Ballade „Somewhere over the Rainbow“, dem wir Musiker auf dem Akkordeon neue Klangfarben hinzufügen. Zum Ausklang des Konzertnachmittags herrscht noch einmal Ohrwurmalarm: Die britischen Pop-Klassiker „Smoke on the water“ von „Deep Purple“ und das 1977 die Charts erobernde „Rockin´ all over the world“ von „Status Quo“ umrahmen den Song „Abenteuerland“, mit dem „Pur“ 1995 zur erfolgreichsten deutschen Pop-Band aufstieg.

Wir würden uns sehr über Ihren Besuch freuen!
Der Hohner-Ring

Seiten